Musik, Spiel und Spaß beim HHC-Übungswochenende
  11.02.2017

Am vergangenen Freitag um 16 Uhr trafen sich das Schüler- und Jugendorchester um gemeinsam mit den Betreuern zu einem Übungswochenende nach Murrhardt zu fahren.

Nach der Zimmereinteilung und dem Beziehen der Betten bekamen wir ein leckeres Abendessen.Als sich dann alle die Bäuche vollgeschlagen hatten, probten wir unsere Lieder für die Jahresfeier.

Anschließend hatten wir Betreuer einen Spieleabend geplant. Doch nach gut einer Stunde Spiel und Spaß ging auf einmal das Licht aus – Sabina und Sandra stürmten mit Taschenlampen herein und forderten uns auf warme Jacken und feste Schuhe für eine Nachtwanderung anzuziehen. Wir wanderten durch den dunklen Wald nahe der Jugendherberge und gruselten uns sogar ein bisschen.

Probleme mit dem Einschlafen hatte an diesem Abend keiner und nach einer kurzen Nacht wurden wir durch laute Kinderlieder, die aus einem CD-Spieler erklangen, geweckt. Das Frühstück war reichlich und lecker, so dass wir frisch gestärkt ans Proben gehen konnten.

Auch die Melodikakids waren am Samstag mit dabei. Wir begannen gemeinsam mit Rhythmusübungen und danach probten die Orchester getrennt. Doch bei allem Musizieren sollte auch das Vergnügen nicht zu kurz kommen. Deshalb gab es vor dem Mittagessen noch eine Spielrunde.

Nach Linsen und Spätzle schossen die Töne beim Proben nicht nur aus den Instrumenten. Eine Kuchenpause gab wieder Energie für das gemeinsame Spiel an der frischen Luft. Auf dem feuchten Gras hatte so mancher Bodenkontakt …Vor der vierten und letzten Probe hatten alle noch Freizeit auf den Zimmern oder im Hof bei den Tischtennisplatten.

Nach der Probe waren alle sehr erschöpft, so kam das vielfältige Abendessen genau richtig. Anschließend verabschiedeten wir uns von den Melodikakids und spielten die von einem Teil der Betreuer vorbereiteten Spiele. Dann kam Sandra mit ihrer beliebten Kinderlieder-CD und alle hatten Spaß beim Tanzen. Wir tanzten und quatschten noch bis spät. Nach einer weiteren kurzen Nacht frühstückten wir, räumten auf und fuhren in die Heimat.

erstellt von Emil Schäuffele